Es liegt etwas Wunderbares im Anderssein. Was uns auszeichnet, sollte gefeiert werden. Stockholm ist genauso vielfältig, einzigartig und aufregend anders wie viele andere europäische Hauptstädte – vielleicht sogar weitaus mehr. Stockholm ist voller aufregender Raffinesse, gepflegtem Individualismus und ist gespickt mit Restaurants, die du dir nicht entgehen lassen solltest, wenn du in dieser Stadt ausgezeichnet essen gehen willst. Von Konzept-Restaurants bis zum klassischen Back-in-Time-Bistro: Hier erfährst du von den ganz besonderen Restaurants, die du auf jeden Fall besuchen solltest.

Rutabaga
Nach einem Jahrzehnt seiner Dienste, verändert der Michelin-Sterne-Koch Mathias Dahlgren das Grand Hôtel grundlegend, gibt seinem Restaurant den Namen Rutabaga und serviert exklusive vegetarische Spitzengerichte. Benannt nach der traditionellen Bezeichnung für eine schwedische Rübenart, auch bekannt als ‘Steckrübe’, entspricht die Qualität des Restaurants dennoch den gleichen hohen Standards und die Atmosphäre ist sowohl lebhaft als auch locker.

Shibumi
Aus dem gleichen Stall wie Råkultur, Imuoto und dem mit Michelinsternen ausgezeichneten Esperanto, ist Shibumi die schwedische Variante des japanischen Izakaya. Als Kellerkneipe, spezialisiert auf Spitzenversionen japanischer Bars und Street Food, ist sie auch bis spät in die Nacht geöffnet und hat eine außergewöhnliche Cocktail- und Weinliste.

Djuret
Djuret bedeutet übersetzt ‘Tier’; daher überrascht es nicht, dass hier die Menüs sowohl aus Land- als auch Meerestieren bestehen. Was allerdings verblüffend ist, ist die Tatsache, dass zu speziellen Zeiten ein ganz bestimmtes Tier in Form einer Vielzahl von Gerichten auf der Menükarte thematisiert und in Variationen von Kopf bis Schwanz als Speise serviert wird. Demzufolge ändert sich wöchentlich die Speisekarte. Darüber hinaus gibt es eine riesige Auswahl an Weinen.

Restaurang AG
Nimm Platz und diniere in einer Metzgerei. AG gehört mit seinen Fleischgerichten zu den besten Restaurants der Stadt. Schlendere am Dry-Ageing-Reifeschrank im Eingangsbereich vorbei hinein in den hinteren Bereich, wo du einen Gastraum mit industrieller Eleganz vorfindest – Betonboden, eingefasst mit weißen Fliesen, einem Hauch von Leder und Messing mit gestärkten und gemangelten Tischtüchern sowie einfachen hölzernen Stühlen mit geschwungenen Rückenlehnen.

Mister French
Mister French ist eine im Jahr 2014 im historischen Zollhaus in Gamla Stan eröffnete, elegante, moderne Brasserie, die durch die wilden Zwanziger inspiriert wurde und einen wundervollen Blick auf das Meer bietet. Dem Namen zufolge französisch, aber nicht nur original französisch, zelebriert die saisonale Speisekarte ebenso französische Klassiker wie auch moderne Gerichte aus den französischen Kolonien wie Laos, Montreal, Marokko und Vietnam. Die Außenterrasse ist ebenfalls ein sehr beliebter Treffpunkt in den Sommermonaten.

Lilla Ego
Zurückgezogen, spartanisch, rau, aber dennoch gemütlich ist Lilla Ego ein neues Restaurant im trendigen Wohnviertel Vasastan, geführt von den preisgekrönten Küchenchefs Tom Sjöstedt und Daniel Räms. Das kleine, aber nett eingerichtete Lilla Ego bietet Spitzengerichte mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis mit dem Schwerpunkt auf saisonalen Speisen.

Woodstockholm
Woodstockholm ist Werkstatt für Holzhandwerkskunst und Bistro in einem und bietet vielseitige, abwechslungsreiche Speisekarten. Die Gerichte werden in einem atemberaubenden, aber kleinen Speiseraum serviert, in dem die Schönheit schlichter Möbel und Einrichtungsgegenstände besonders zur Geltung kommen. Gäste können sogar im Verkaufsraum dinieren, der nach den Geschäftszeiten in ein kleines kulinarisches Juwel verwandelt wird. Dieser ist durch einen Geheimgang mit dem Bistro verbunden und nur für exklusive Reservierungen zu buchen.

Ekstedt
Bei Ekstedt bevorzugt das Team um den bejubelten schwedischen Chefkoch Niklas Ekstedt das Kochen mit holzbefeuerten Herden, offener Flamme und Holzöfen. Kohle, Asche und Rauch werden in diesem mit Michelinsternen ausgezeichneten Restaurant auf der Humlegärdsgatan, um aufwendige und verschiedenartige saisonale skandinavische Gerichte zu servieren. Versuche, einen Platz in der Nähe der Küche zu reservieren, um das geschäftige Treiben zu beobachten und einen Eindruck von der kochend heißen Küche zu bekommen. Wir haben auch einen vollständigen Beitrag über Ekstedt auf unserem eigenen Blog gepostet.

Restaurang TAK
Verspielt und nobel. Einfach und komplex. Bodenständig und dennoch mit atemberaubender Aussicht von der Dachterrasse. Tak liegt zwischen Sergels Torg und Gustav Adolfs Torg im Herzen von Stockholm. Tak ist ein wahres Restaurantjuwel mit gleich vier verschiedenen Anlaufstellen in einem. So findest du hier eine skandinavische Brasserie mit japanischer Prägung, eine einfache Bar, ein Spitzenrestaurant mit acht Sitzplätzen und eine Dachterrassenbar. (‘Tak’ bedeutet auf Schwedisch ‘Dach’).

Brasseriet
Ein klassisches Opernhaus wurde zu diesem eleganten, opulenten Restaurant umgestaltet. Brasseriet bietet luxuriöses Dinieren in einem palastartigen Ambiente. Die Menüs basieren auf der französischen Küche, aber die Gerichte sind kreativ. Die Bar ist verspielt-verträumt.

Adam/Albin
Das Duo aus den beliebten lokalen Köchen – Adam Dahlberg und Albin Wessman — sind Mitbetreiber des Restaurants Adam/Albin auf der Rådmansgatan im wohlhabenden Stadtteil Östermalm. Das Restaurant ist im gemütlichen Stil eines Wohnzimmers mit offener Küche eingerichtet. Minimalistisch angerichtete Speisen sind ur-skandinavisch, aber inspiriert von der klassischen französischen Küche sowie der europäischen Küche wird hier wird jedes Gericht mit Fingerspitzengefühl angerichtet. Ein Ort, um jeden einzelnen Bissen zu genießen.

Oaxen
Feinstes Dinieren untermalt von plätscherndem Wasser auf Djurgården. Das mit zwei Michelinsternen ausgezeichnete Oaxen Krog und das eher legere, aber dennoch spitzenmäßige Oaxen Slip servieren hier Seite an Seite. Beide befinden sich in einem ehemaligen Bootshaus. Oaxen Slip ist hell und freundlich mit nautischem Flair und einer gemütlichen, modernen Bistro-Atmosphäre. Nachhaltige, lokale Produkte aus organischem Anbau charakterisieren das Menü. Unglaublich beliebt ist der Brunch an den Wochenenden.

Für mehr Feinschmecker (und solche, die es werden wollen): Lass dich von Stockholm inspirieren und besuche die Internetseite www.visitstockholm.com